Letztes Auswärtsspiel in Winkeln

FC Winkeln – FC Eschenbach

Das letzte Auswärtsspiel der Vorrunde steht an und das Ziel ist klar: Weitere drei Punkte sollen auf das Konto dazukommen und die starke Auswärtsbilanz beibehalten werden. Aus den fünf Auswärtspartien resultieren vier Siege und ein Remis. 

FC Winkeln, das mit drei Niederlagen unglücklich in die Saison gestartet ist, hat die letzten sieben Spiele nicht mehr verloren und sich so in der Tabelle nach vorne gekämpft. Um die Vorrunde in der Tabellenspitze abzuschliessen, mussten drei Punkte her.

Das Spiel beginnt sogleich sehr munter. Die Eschenbacher versuchen aus den hinteren Reihen heraus zu kombinieren und so zu gefährlichen Vorstössen zu kommen. Meist gelingt dies sehr gut, wobei der letzte entscheidende Pass aber noch etwas ungenau ist. Hinten steht die Abwehr sicher und lässt zu Beginn des Spiels nichts anbrennen. In der 19. Minute bekommen die Eschenbacher einen Freistoss aus ca. 40 Metern zugesprochen. Yannick Helbling bringt den Ball perfekt in die Mitte wo Robert Stojanov mit dem Kopf zum 1:0 für die Eschenbacher trifft. 

Die Eschenbacher machen jetzt Druck und versuchen gleich den zweiten Treffer nachzulegen. Stojanov erobert sich auf höhe des Winkler Sechzehners den Ball und zieht in die Mitte. Mit einem scharfen Schlenzer trifft er aber nur den Innenpfosten. Nun kommen auch die Winkler immer besser ins Spiel. In der 24. Minute ist es Twumasi der mit einem schönen Schuss aus 20 Metern aber auch am Pfosten scheitert. Das Spiel ist jetzt sehr munter und sicher 2. Liga würdig. In der 40. Minute ist es Müller der gefährlich vor dem Winkler Tor auftaucht. Müller versucht den herausgerückten Torwart zu bezwingen, trifft allerdings nur die Latte. Der Ball springt von der Latte direkt auf den gut mitaufgerückten Stojanov, der allerdings etwas überrascht ist und den Ball über das Tor köpft. Die Eschenbacher gehen mit einer nicht unverdienten 1:0 Führung in die Pause.

Nach der Pause ist es Winkeln das sofort den Ausgleich sucht. Ein Fehler in der sonst so sicheren Abwehrkette ermöglicht Winkeln einen guten Vorstoss. Die Offensive der Winkler spielen es stark zu ende und kommen so in der 47. Minute zum Ausgleich.

In den nächsten Minuten tauchen die Eschenbacher immer wieder gefährlich vor dem Winkler Tor auf. Müller, Stojanov und Meier scheitern aber immer wieder am stark reagierenden Torwart Staub oder am Eigenvermögen. In der 66. Minute kämpft sich Stojanov durch den Sechzehner und flankt perfekt auf Müller. Dieser hat keine Mühe das nun verdiente 2:1 für Eschenbach zu erzielen.
In den Schlussminuten baut sich das Heimteam nochmals auf und versucht alles um den Ausgleichstreffer zu erzielen. Eschenbach kommt vereinzelt zu gefährlichen Kontersituationen. In der 94. Minute spielt Gross dem schnellen Stojanov in den Lauf. Dieser lässt im Strafraum 1-2 aufgerückte Winkeln Spieler aus und kann dann nur durch ein Foul gestoppt werden. Stojanov schnappt sich den Ball gleich selbst um den Elfmeter zu treten. Scharf getreten verleitet er Torhüter Staub in die falsche Ecke und trifft mit seinem 11! Saisontor zum 3:1 Endstand.

Die Eschenbacher haben sich den fünften Auswärtssieg in Folge verdient und bleiben durch die 3 Punkte mit Frauenfeld und Rapperswil-Jona an der Tabellenspitze.

Am kommenden Sonntag kommt mit dem FC Schmerikon der Mitaufsteiger und Nachbar auf die Eschewies zu besuch. Auch wenn die Teams bisher eine komplett unterschiedliche Saison hatten, wird es ganz bestimmt sehr spannend und ausgeglichen. Schmerkion, das durch das Untentschieden in Frauenfeld und den Sieg gegen Wängi die rote Laterne abgeben konnte, wird alles geben um den Eschenbachern ein Bein zu stellen. Die Eschenbacher möchten, die bis dahin sensationelle Vorrunde, mit einem Derbysieg beenden und in der Spitzengruppe überwintern.

FC Eschenbach – FC Schmerikon, So. 10.11.2019, 14:00

FC Eschenbach: Kunz, Grob, Janser, Brunner, Halimi (86’ Keller), T. Helbling (64’ Aranda), Y. Helbling, Gojani (83’ Arsov), Meier (79’ Gross), Müller, Stojanov

Verwarnungen: 59’ Mentor Gojani

Hauptsponsoren, Ausrüster und Partner des FCE