Aufstehen und daraus lernen

Spiel 16 Aufstehen und daraus lernen...

Wenn ein Team auf ein Ziel hinarbeitet, wenn das Team extrem fokusiert ist auf das Spiel, wenn die Einstellung stimmt und der Glaube an das Gewinnen da ist...
... man aber 3:0 verliert, was kann man daraus Positives
ziehen?

Von Anfang an:
Der Gegner hatte schon Glück bei der Platzwahl und wählte den Rückenwind. Die Spannung war bei beiden Teams sichtbar und so versuchten beide Mannschaften Sicherheit in ihre Aktionen zu bekommen. Nach 8 Minuten rutscht ein Spieler auf der Höhe des Mittelfeldes bei einem Freistoss für uns aus. Der Ball geht zum Gegner und von Höhe der Mittellinie ein weiterer Ball Richtung unser Tor. Der Wind und ein ungünstiges Stellungsspiel unseres Goalies
der Ball landet im Tor und der Spielplan im Eimer! Zwei Minuten später kommt es zu einem weiteren Ballverlust unsererseits. Der Gegner läuft auf der linken Seite Richtung Tor und kann nur durch ein Foulspiel 18m seitlich vor dem Tor gestoppt werden. Das war nicht geplant! Unser Ex-Spieler Yves Helbling lässt sich die Chance nicht entgehen und mit Hilfe des Windes trifft er zum 2:0 für Schmerikon.

Jetzt war Charakter gefordert. Das Team versuchte nun über Kampf zurück ins Spiel zu finden. Der Ansatz sicher richtig, die Ausführung aber nicht optimal. Zu oft war es ein extremes Foulspiel und deshalb kassierten wir unnötige gelbe Karten. Ebenso unnötig war kurz vor der Pause die Ampelkarte und damit waren Umstellungen anders als geplant erforderlich.

In der Pause erinnerten wir das Team, dass wir hierher kamen um Fussball zu spielen und wir uns gut aus der Situation kämpfen sollten...

... sicher mit dem 2:0 konnte Schmerikon den Vorsprung verwalten, aber wir zeigten Biss und waren mit 10 Mann auf Augenhöhe mit ihnen. Was fehlte war der gute Pass in die Spitze, Torchancen, Glück und etwas mehr Selbstvertrauen. Die letzten Ergebnisse haben im Kopf Spuren hinterlassen und so sind das Spiel und die Entscheidungen, die wir treffen nicht mehr so unbeschwert. Ob es das breite Kader, die längere und intensivere Vorbereitung oder die Genügsamkeit wir sind ja besser als man gedacht hat ist, muss jetzt das Trainerteam analysieren. Tatsache bleibt, dass es nicht nur von unserer Seite nicht das Spitzenspiel war, welches erwartet wurde. Wir waren durch die frühen Tore und den Platzverweis verunsichert und reagierten mit Einsatz, anstelle unsere spielerischen Möglichkeiten zu nutzen und der Gegner spielte nur noch auf Verwalten, aus verstärkter Abwehr auf Konter. Diese Umstände und der Wind verhinderten sicher ein attraktiveres Spiel und das hätten beide Teams zeigen können! Das 3:0 war in der 81. Minute so ein Konter. Nachdem unser Goalie in der zweiten Halbzeit mit etlichen guten Aktionen uns im Spiel hielt. Ja, wir haben es verpasst, was wir uns vorgenommen hatten, was unser Ziel bis zu diesem Spiel war. Jetzt gilt es wieder an die Leistungen und Spielfreude der Vorrunde anzuknüpfen und besseren Fussball zu zeigen.

Sportplatz: Allmeind, Schmerikon
Zuschauer: ca.150
Schiedsrichter: Milic Mile, Herisau
FC Eschenbach: Kunz; Aranda, Keller, Brunner, Caduff, Helbling; Hefti, Gojani; Hinder, Stojanov, Müller

Einwechslungen: Halimi, Arsov, Bolliger
Ohne Einsatz: Schmucki, Huber Grob, Gross
Gelbe Karten: Hinder, Hefti, Müller, Halimi; Caduff gelb/rot 

50-Jahre Jubiläum FC Eschenbach - 29. & 30. Juni 2019

Unsere Fussball-Familie lädt ein zu einem Wochenende im Zeichen von damals und heute.

Tickets unter:

Samstag - Mottoparty «FC of 69»  - TICKETS HIER bestellen

Sonntag - Brunch - TICKETS HIER bestellen

Freuen Sie sich auf ein Testspiel zwischen den Profis vom FC Rapperswil-Jona (CL) gegen den FC Zürich (SL),
eine 69er Mottoparty am Abend sowie einen feinen Brunch am Sonntagmorgen.

50-Jahre-Ticketino-Flyer-FCE

Grümpi 2019

Hauptsponsoren, Ausrüster und Partner des FCE