Derby auf bescheidenem Niveau

FC Schmerikon - FC Eschenbach  2:2 (2:1)

200 Zuschauer

Lag es nur an den schlechten Platzverhältnissen, dass kaum einmal Qualität im Spiel der beiden Mannschaften zu sehen war? Es wäre wohl eine zu einfache Entschuldgung. "Natürlich ist es ärgerlich, wenn man in einem Derby und nach zuletzt drei warmen Tagen auf einem ungeschnittenen Platz mit unzähligen Löchern spielen muss. Ein gepflegter Spielaufbau war leider nicht möglich. Wir müssen aber zuerst bei unserer erbrachten Leistung über die Bücher gehen, bevor die Platzqualität als Grund für fehlende Leidenschaft herhalten soll", meinte Eschenbach-Trainer Meier nach dem Spiel.

Nach einer verletzungsbedingten Pause des Schiedsrichter nach 15 Minuten wurde das langweilige Spiel etwas besser. Nach einem Foul an Sandro Meier zirkelte Yves Helbling den Freistoss aus 22 Metern herrlich über die Mauer ins Netz zur Führung. Der Vorsprung hielt aber gerade mal drei Minuten: Tschirky konnte sich in der 23. Minute alleine vor Tezcan die Ecke aussuchen und vollstreckte zum 1:1. Dem Treffer schien jedoch eine irregulaäre Abseitsposition des Torschützen vorausgegangen zu sein. Kurz vor der Pause setzte sich auf der rechten Seite Routinier Gasser gegen Grob durch uns seine Flanke köpfte der freistehende Vigini am vorderen Pfosten zur 2:1 Pausenführung für das Heimteam ein.

Kick and Rush war auch in weiten Phasen der zweiten Hälfte beidseits Trumpf. Nachdem die Schmeriker eine ihrer wenigen Konter-Chancen nach 65 Minuten ungenutzt liessen, verstärkte Eschenbach den Druck, ohne zunächst jedoch zu klaren Torchancen zu kommen. Zehn Minuten vor Schluss setzte Tim Helbling zu einem Alleingang an, mit Glück blieb er am Ball und drosch den Ball aus 12 Metern unhaltbar zum 2:2 Endresultat ins Netz.

Keine der beiden Mannschaften hätten heute den Sieg verdient gehabt. Torchancen waren hüben wie drüben Mangelware und die vier Tore zumindest ein kleines Versöhnungsgeschenk an die enttäuschten Zuschauer. "In meinem Team haben zu viele Spieler einen schwachen Tag eingezogen. Jetzt im Dienstagtraining eine kurze Manöverkritik, danach aber abhaken und uns auf die nächsten Aufgaben konzentrieren, Wenn man schlecht spielt und trotzdem punktet, ist dies ja auch eine Qualität", so Trainer Meier.

Eschenbach trägt bereits am kommenden Donnerstagabend, 20.30 Uhr sein nächstes Pflichtspiel gegen Aadorf in Eschenbach aus.

Eschebach: Tezcan, Dürst, Halimi, Daniel Meier (Tim Helbling), Hefti, Federspiel (Kuster), Grob (Müller), Yves Helbling, Stojanov, Gojani, Sandro Meier

Hauptsponsoren, Ausrüster und Partner des FCE