Nie gefährdeter Derbysieg gegen Schmerikon

FC Eschenbach 1 - FC Schmerikon 1   3:0 (1:0)

180 Zuscheuer

Die 1. Mannschaft von Eschenbach zeigte sich im prestigeträchtigen Derby gegen Schmerikon gegenüber der Auswärtsniederlage in Netstal von vergangener Woche gut erholt und siegte bei hochsommerlichen Temperaturen verdient mit 3:0. Nach kurzem Abtasten nahmen die Eschenbacher das Spiel in die Hand und drückten aufs Tempo. Prompt kamen Stojanov und Gojani erstmals zu guten Abschlussversuchen. Auch Sandro Meier verfehlte mit seinem Freistoss die Führung nur ganz knapp. In der 15. Minute war dann Dinis aber machtlos, als Steiner Yves Helbling einsetzte, dieser sich im  Dopppelpass mit Stojanov freispielte und überlegt ins weite Eck einschob. Ein in der Entstehung wie auch Ausführung herrlich herausgespieltes Tor. Kurze Zeit später war es Sandro Meier auf der rechten Seite, welcher seinen Gegenspieler stehen liess und präzise auf Halimi flankte, welcher auf 5 Metern am starken Dinis scheiterte. Schmerikon hatte in der ersten Halbzeit keine nennenswerten Torschüsse und weil Stojanov kurz vor der Pause erneut vergab, war das Pausenresultat von 1:0 für den Heimclub eher zu knapp ausgefallen.

Die ersten Minuten nach dem Pausentee glaubten die zahlreich anwesenden Zuschauer an ein Aufbäumen der Schmeriker, hatten sie doch zunächst mehr Ballbestitz ohne jedoch in Tornähe zu gelangen. Danach gelang es dem Eschenbacher Mittelfeld aber wieder ein Übergewicht zu schaffen. Es war dann auch Mittelfeldmann Daniel Meier, der nach einer Stunde mit einem cleveren Pass Yves Helbling freispielte, dieser seinen Gegenspieler dupierte und den freistehenden Stojanov bediente, welcher unhaltbar für Dinis zum 2:0 vollstreckte. Dieses Tor war die Vorentscheidung, weil Eschenbach das Spiel weiter kontrollierte und kaum eine Offensivaktion der Schmeriker zuliess. Kurz vor Schluss narrte der eingewechselte Müller nach einem uneigennützigen Zuspiel von Sandro Meier seinen Gegenspieler und schoss zum vielumjubelten 3:0 Schlussresultat ein.

"Uns kam natürlich das frühe Führungstor entgegen, weil nachher die grosse Hitze für uns ein Vorteil war. Wir haben diese Saison schon wesentlich bessere Spiele abgeliefert, aber es war bei 30 Grad für beide Mannschaften nicht einfach. Mich freut zudem, dass wir bereit waren weite Wege zu gehen und bereits zum dritten Mal in der Rückrunde ohne Verwarnung durchkamen," meinte ein zufriedener Eschenbachtrainer Urs Meier nach dem Spiel. In einem sehr fairen Derby sah es der Schmeriker Trainer Gordan Culum ähnlich: " Gratulation an Eschenbach, sie waren die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen". Ein Wermutstropfen hatte dann Eschenbach doch noch zu beklagen: Nachdem im letzten Spiel Hefti bereits verletzt ausgefallen war, traf es nun Federspiel im Spiel gegen seinen Ex-Club mit einer Knieverletzung. Es ist zu hoffen, dass er bald wieder aufs Spielfeld zurückkehrt.

Eschenbach: Carruolo, Dürst, Steiner, Nyangpo, Federspiel, Gojani, T. Helbling, A. Halimi, Stojanov, Y. Helbling, S. Meier (Keller, Grob, D. Meier, Müller, Brunner, Riget)

Schmerikon: Dinis, Fehr, U. Pelivahn, Lindemann, Mandra, Dello Stritto, O. Pelivahn, Duschen, Haindler, Vicini, Kabashi (Lardo, Misrili, Dhokhar, Hoxhaj)

Hauptsponsoren, Ausrüster und Partner des FCE